eine Kooperation von
und der

Wer steckt
dahinter?

Engagierte Wissenschaftler, die stets Lust auf Neues haben, die im richtigen Moment zupacken und fundierte Entscheidungen treffen:

das Fraunhofer IAO

Als eine von über 60 Einrichtungen der Fraunhofer Gesellschaft ist das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) Teil des europaweit führenden Netzwerks für angewandte Forschung. Die Mitarbeiter verfolgen im Wesentlichen zwei Ziele: Zum einen forschen sie im Auftrag öffentlicher und privatwirtschaftlicher Auftraggeber und entwickeln damit den Stand der Wissenschaft stetig weiter. Zum anderen bringen sie die gewonnenen Erkenntnisse durch Industrieaufträge schnellstmöglich in die Unternehmen. trenner
Schwerpunktmäßig beschäftigen sich die mehr als 200 Mitarbeiter des IAO mit innovativen, komplexen Fragestellungen aus dem Bereich des Technologie- und Innovationsmanagements. Die Kernfrage lautet, wie ein Unternehmen unter Berücksichtigung von Mensch, Organisation, Technik und Umwelt langfristig wettbewerbsfähig bleiben kann. Diese Herausforderung analysieren die Fachleute aus verschiedenen Blickwinkeln. Ingenieurswissenschaften, Betriebswirtschaft und die anwendungsnahe Informatik fließen in die Forschung ein; die Sozialwissenschaften treten ergänzend hinzu.

die Zeppelin Universität

Die im Jahr 2003 gegründete Zeppelin Universität ist eine staatlich anerkannte private Universität. Derzeit lehren und forschen dort 70 Wissenschaftler; 612 Studierende nutzen das Lehrangebot der drei Fakultäten. Als “Universität zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik” hat sich die Zeppelin Universität zum Ziel gesetzt, eine neue Generation des Managements auf die künftigen Herausforderungen in unserer globalisierten Wissensgesellschaft vorzubereiten. Die Bachelor- und Master-Studiengänge der ZU bilden verantwortungsbewusste Entscheider und kreative Gestalter aus, die in Wirtschaft, Kultur und Politik zum Einsatz kommen. trenner
Alle an der Zeppelin Universität Beteiligten – ob Wissenschaftler, Verwalter, Gesellschafter, Förderer oder die Studierenden selbst – sehen die Universität als ihre Anregungsarena. Statt in herkömmlichen Vorlesungen den Fächerkanon zu absolvieren, setzt man in Friedrichshafen auf den Dialog, auf Coaching und die Förderung individueller Leidenschaften und Fähigkeiten der Studierenden. Der Bereich Forschung nimmt mit seinem Motto “Überraschende Lösungen für überraschende Probleme” bewusst Abstand vom Elfenbeinturm. Forschen bedeutet in Friedrichshafen vielmehr, mit unbändiger Neugier auf der Suche nach Herausforderungen, Problemen, Antworten und Fragen auch unkonventionelle Wege zu gehen.

Über uns finden Sie zu Menschen, die an der Zukunft arbeiten: Forscher und Pioniere, junge Führungskräfte, Menschen wie Sie, die sich den Herausforderungen von morgen stellen, aber auch pfiffige Studenten mit ungewöhnlichen Ideen. EFTEK bündelt in seinem Netzwerk alle notwendigen Kompetenzen für erfolgreiches Technologiemanagement. Auch langfristig sind wir der zentrale Ansprechpartner, wenn Sie sich Gedanken darüber machen, wie es weitergehen soll und was die Zukunft bringt. Hellsehen können wir nicht – und doch zeigen wir mit Hilfe unseres Methodenwissens für Ihr Unternehmen ein klares Bild der Zukunft auf.

Geht doch“, hat sich die Fraunhofer Gesellschaft auf die Fahnen geschrieben und bestärkt Forscher frei nach diesem Motto, auch dann nicht zu kapitulieren, wenn andere längst aufgegeben haben.

So finden sich in der Fraunhofer Gesellschaft viele unentdeckte Schätze – Technologien, deren Potenzial von Unternehmen noch nicht erkannt oder die von der Wirtschaft noch nicht entdeckt wurden. Die Audiokodierung MP3 beispielsweise wurde durchaus von verschiedenen Unternehmen aufgegriffen. Doch erst nach zehn Jahren, als mobile Abspielgeräte auf den Markt gebracht wurden, kam der echte Durchbruch.

Bleibt die berechtigte Frage: Wie gelangt man an solche schlummernden Technologien, Entwicklungen, Innovationen? Wie findet sich unter den 22.000 Mitarbeitern in den über 66 Einrichtungen der Fraunhofer Gesellschaft der richtige Ansprechpartner? Zugegeben – auch uns fällt das nicht immer leicht. Doch als Fraunhofer Mitarbeiter sind wir mit der Organisation bestens vertraut und erreichen getreu dem Motto „Geht doch“ schließlich die richtigen Menschen und Lösungen.